TEL:  (03378) 801618          FAX:  (03378) 871610        EMAIL:              ADRESSE:  August-Bebel-Str. 2         14974 Ludwigsfelde

 
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

30 JAHRE SELBSTHILFEGRUPPE "Blinde und Sehbehinderte"

01. 12. 2021

Wir wollen unsere Lebensfreude erhalten – trotz Handicap

30 Jahre Selbsthilfegruppe „Blinde und Sehbehinderte“ in Ludwigsfelde

Die Selbsthilfegruppe „Blinde und Sehbehinderte“ wurde im Jahr 1991 gegründet. Regelmäßig treffen sich seitdem jeden letzten Dienstag im Monat Menschen mit Sehbehinderung und deren Angehörige im Waldhaus Ludwigsfelde.

Herr Konrad Osterburg war der erste Gruppensprecher der damaligen Selbsthilfegruppe „Blinde und Sehschwache“ (seine Frau war blind und im Rollstuhl). Aus dem Jahr 1996 stammt ein Eintrag in der „Chronik der Selbsthilfegruppen“: „SHG Blinde und Sehbehinderte: Die 1991 gegründete Selbsthilfegruppe setzt sich für die Interessen ihrer Mitglieder ein, sucht Lösungen für ihre Probleme und organisiert Maßnahmen, um ihr Selbstvertrauen zu stärken.“ Ehemalige Mitglieder waren u.a.: Gisela Gutjahr, Dr. Rolf Horst, Sigrun Krain, Anni Kurowski, Hans-Joachim Linke, Werner Miethe, Dr. Dieter Wendorff und Kurt Willer.

Roland Scherz, seit 2002 Gruppenmitglied, erinnert sich: „Frau Isensee betreute damals unsere Gruppe und bei Geburtstagen brachte der Jubilar Kuchen oder Schnittchen mit. Durch die AMD (altersabhängige Makula-Degeneration), die man erst im Alter von70+ bekommt, waren viele ältere Menschen Mitglieder in der Gruppe, wie Familie Osterburg, Frau Jung und Herr Boska.

 Ich war mit knapp über 50 der Jüngste. Wir besuchten damals auch Veranstaltungen. Ich kann mich an Diedersdorf in der Scheune erinnern – Roland Neudert und seine Partnerin Petra Kusch-Lück traten dort auf und es gab Entenbraten mit Klößen. Frau Taubert, die in der Poliklinik saß besuchte uns auch öfters, sie war vom Landkreis und für Behinderte zuständig. Es wurde auch Gedächtnistraining durchgeführt sowie Augenärzte und Hilfsmittelvertreter eingeladen. Nach Frau Isensee übernahm Siegrun Krain die Aufgabe der Gruppensprecherin und danach Ingeborg Gáspár.“

Aktuell ist Ilonka Wagner Gruppensprecherin – sie organisiert Ausflüge, Fach-Vorträge, Fahrten zu Hilfsmittelmessen oder auch gesellige Beisammensein (z.B. Weihnachtsfeiern).

Die Gruppenmitglieder, aktuell sind es 17 Personen, wollen Gemeinschaft erleben, Erfahrungen austauschen, sich informieren und einander unterstützen, um ihren Alltag besser zu bewältigen.

Neben den monatlichen Treffen (jeweils am letzten Dienstag im Monat) gelang und gelingt das in den vergangenen Jahren durch verschiedenste Veranstaltungen und Erlebnisse, an die sich alle gern erinnern. So wurde zum Beispiel zünftig im Garten bei Familie Geike oder Familie Linke gefeiert oder wir ließen es uns in der Salzgrotte gut gehen. Es ging auch oft auf Reisen – ob mit der Pferdekutsche, wie z.B. 2018 durch Ludwigsfelde, mit dem Bus z.B. 2019 nach Potsdam zur Besichtigung des Hans-Otto-Theaters und (organisiert durch die Ludwigsfelder Kontakt- und Informationsstelle, LuKISS e.V.) nach Dresden oder mit dem Schiff, 2019 auf Potsdamer Gewässern, 2020 mit dem Kahn durch den Spreewald und 2021 bei einer Vier-Seen-Rundfahrt ab Teupitz. Aktiv nahmen Mitglieder der SHG an Veranstaltungen wie „10 Jahre LuKISS e.V.“ oder dem 5. Selbsthilfetag im Waldhaus Ludwigsfelde teil. Ein gern gesehener Gast der Selbsthilfegruppe „Blinde und Sehbehinderte“ war und ist Mobilitätstrainer Thomas Braun, der auch über Hilfsmittel informiert und uns immer wieder zur Selbstständigkeit motiviert. Aber auch aus der Stadtverwaltung Ludwigsfelde oder den eigenen Reihen gab es Vorträge zu interessanten ThemenSilvio Pape, Vorsitzender des Bauausschusses, Henri Nottrott vom Ludwigsfelder Ordnungsamt, Ralf Wroblewski vom DRK und Optiker Ingo Herrmann waren bei Gruppentreffen vor Ort, Gruppenmitglied Mario informierte darüber, wie „Alexa“ den Alltag von Sehbehinderten erleichtert. Er und Maren Ruden sind auch Mitglieder des Ludwigsfelder Behindertenbeirates. Die Liste der gemeinsamen Aktivitäten ist so lang, dass unmöglich alles aufgezählt werden kann. Wichtig ist jedoch vor allem: Wir Gruppenmitglieder wollen uns gegenseitig helfen und stärken, Einsamkeit vorbeugen und unsere Lebensfreude erhalten –  trotz Handicap. Maren Ruden, Mitglied der Selbsthilfegruppe „Blinde und Sehbehinderte“

PS: Neue Mitglieder, Blinde und Sehbehinderte, aber gern auch Angehörige und Begleitpersonen sind herzlich willkommen. Die Gruppentreffen finden jeden letzten Dienstag im Monat um 14 Uhr, im Waldhaus, August-Bebel-Straße 2, in Ludwigsfelde statt.

Erreichbar ist die Selbsthilfegruppe über den

LuKISS e.V., unter

Tel.: 03378/ 801618 oder per

Email:

 

Maren Ruden für SHG "Blinde und Sehbehinderte"/

LuKISS e.V. 

 

Bild zur Meldung: SHG Blinde und Sehschwache zu Besuch im "Potsdamer Musentempel" Hans-Otto-Theater