TEL:  (03378) 801618          FAX:  (03378) 871610        EMAIL:              ADRESSE:  August-Bebel-Str. 2         14974 Ludwigsfelde

 
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

HEIL- & KRÄUTERGARTEN in Ludwigsfelde - NAMEN DER PFLANZEN auch IN BRAILLE-SCHRIFT!

Der Behindertenbeirat Ludwigsfelde informiert

Heil-/Kräutergarten vom Ludwigsfelder Kieze e.V. zu neuem Leben erweckt

Am 4.  Januar begeht die Welt seit 2018 den „Braille-Tag“ –  immer am Geburtstag Louis Brailles, der von 1809 bis 1852 lebte. Er entwickelte 1825 aufgrund seiner eigenen Erblindung die nach ihm benannte „Braille-Schrift“, die weltweit von blinden Menschen genutzt wird. Sie umfasst sechs Punkte, drei in der Höhe und zwei in der Breite.  Daraus werden Punktmuster für Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen gebildet, die so von hinten z.B. in Papier gepresst werden, dass sie als Erhöhung mit den Fingerspitzen abgegriffen werden können.

Wahrscheinlich fragen Sie sich jetzt, liebe Leser, was all das mit einem Heil- und Kräutergarten und dem Ludwigsfelder Kieze e.V. zu tun hat. Vielleicht erinnern sich einige unter Ihnen daran, dass Dr. Dieter Wendorff vor sieben Jahren an der Potsdamer Straße, ganz in der Nähe der Brunnen-Apotheke diesen Garten in Form einer Spirale angelegt hatte, um den Bürgern u.a. die Inhaltsstoffe verschiedener Medikamente vor Augen zu führen. Lange Zeit kümmerte er sich selbst darum, aber mit den Jahren wurde ihm dies wegen seines zunehmenden Alters zu schwer. Die Heilpflanzen und Kräuter waren irgendwann kaum noch zu erkennen. Maren Quade-Stanke vom 2020 gegründeten Verein Ludwigsfelder Kieze e.V. ist oft in Ludwigsfelde unterwegs - meist mit ihren Kindern. Irgendwann fiel ihr das brachliegende Beet auf – und ihre Neugier war geweckt. Nachdem sie herausgefunden hatte, wer es angelegt hat, versuchte sie Kontakt mit Dr. Wendorff aufzunehmen, was ihr mit Hilfe von Andreas Wendorff auch gelang. Sie fragte den Urheber des Gärtchens, ob er seine Zustimmung zu dessen Wiederinstandsetzung geben würde. „Ich finde“, so Maren Quade-Stanke, „bevor wir etwas neu schaffen, sollten wir erst einmal schauen, was in der Stadt vorhanden ist und was wir damit anfangen können.“ Mit Dr. Wendorffs Zustimmung, begann sie den Heil- und Kräutergarten wieder instand zu setzen. Unkraut wurde beseitigt, vorhandene Pflanzen erhalten und neue hinzugefügt, aber nicht nur das. Auf neuen Schildern kann man Namen und Bedeutung der Pflanzen nachlesen und – auf einer großen Tafel direkt davor – findet man alles noch einmal auch in Braille-Schrift festgehalten. „Wir möchten das städtische Grün noch sichtbarer für die Bürgerinnen und Bürger von Ludwigsfelde machen und zudem zugänglich für alle, egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Rollstuhl, normal sehend oder mit Sehbehinderung“, erklärte Christian Quade vom Ludwigsfelder Kieze e.V., als am 22. Dezember der wieder instandgesetzte Heil- und Kräutergarten im Beisein des Bürgermeisters, Vertretern des Behindertenbeirates und natürlich Dr. Dieter Wendorffs übergeben wurde. Unterstützt wurde der Verein hierbei von den Elster-Werkstätten, der Mediengruppe Thiel und natürlich Dr. Wendorff persönlich.


Alle freuten sich, dass „Lu“ künftig noch grüner sein wird und es wird bereits über Frühlingsspaziergänge zu den grünen Ecken der Stadt nachgedacht. Für Maren Quade-Stanke ist der kleine Garten mitten in der Stadt ein Herzensprojekt und es war nicht schwer, weitere Vereinsmitglieder wie Gabriele Walter, welche zeitgleich Mitglied im Behindertenbeirat von Ludwigsfelde ist, mit in den Bann dieses Projektes zu ziehen.

„Seitdem bin ich noch viel bewusster in der Stadt unterwegs“, sagt Maren Quade-Stanke, „und es ist großartig, das, was wir haben, wieder nutzen zu können, den Kindern die Pflanzen nicht nur zu zeigen und ihre Herkunft zu erklären, sondern all ihre Sinne, auch riechen und schmecken (z.B. Waldmeister duftet verführerisch), dabei ansprechen zu können.“


Dr. Dieter Wendorff fühlte sich übrigens „innerlich euphorisch und voller Tatendrang“ durch die Neubelebung seines Projektes, wie er am 22. Dezember sagte. Er hatte einen bunten Winterstrauß mit Schneebeeren, Eibe und Feuerdorn mitgebracht und will im nächsten Jahr ein Buch mit eigenen Zeichnungen dazu herausgeben.

Die Mitglieder des Behindertenbeirates sehen im „Wendorff´schen Heil- und Kräutergarten“ ein Stückchen gelebte Inklusion – selbstständig zu erreichen und daran teilzuhaben – ein weiterer Schritt zu mehr Barrierefreiheit in Ludwigsfelde. Sie danken dem Verein „Ludwigsfelder Kieze“ e.V. für die Initiative und freuen sich auf weitere gute Zusammenarbeit im neuen Jahr.

 

Maren Ruden

(für den Behindertenbeirat Ludwigsfelde)

 

Bild zur Meldung: Heilkräuter im Wendorffschen Heilkräutergarten

Fotoserien


Heilkräuter im Wendorffschen Heilkräutergarten_Ludwigsfelde (14. 01. 2022)

Impressionen rund um den Wendorffschen Heilkräutergarten_Wendorff Apotheken Ludwigsfelde

Urheberrecht:
LuKISS e.V.